Aus dem Atelier 001

Jetzt möchte ich kurz und bündig meine aktuelle Lage mit euch teilen. Dazu gehören aktuelle Projekte, Arbeiten, Neuanschaffungen oder Pläne für den Blog. Dieses Format ist als Zwischenbericht oder kurzes Lebenszeichen gedacht. Wie von euch gewohnt mit üppigem Bildmaterial!

Fotografisch arbeite ich aktuell an mehreren Baustellen gleichzeitig. Ich habe mich in die Farbfotografie gestürzt, um Material für ein zukünftiges Projekt zu sammeln und mein Farbsehen zu schulen. Des Weiteren editiere ich die Fortsetzung zu meinem Buch Mute und bereite eine Ausstellung vor, welche hoffentlich im Juni in der Ökologiestation in Bergkamen stattfinden wird. Dafür bin ich momentan viel in der Dunkelkammer und erstelle Abzüge.

Sortierung für mein neues Buch – Mamiya C330, Kodak Portra 160

Seit April bin ich in Besitz einer Mamiya C330, mit der ich das analoge Mittelformat für mich wiederentdecke. Ich habe mir diese Kamera angeschafft, da ich eine mobile Alternative zu meinen bereits vorhandenen Mittelformatkameras suchte. Bei mir hat sich über die letzten Jahre nämlich viel Rollfilm im Eisfach angesammelt, welcher mit der Zeit auch nicht besser wird.

Unterwegs mit der Mamiya C330 – iPhone 6s

Darüber hinaus teste ich aktuell einige neue Materialien für meine fotografische Arbeit. Neuer Film und neue Entwickler gilt es für mich zu prüfen und mit dem Densitometer auf meine Bedürfnisse anzupassen. Dabei wird eine Belichtungsreihe mit Fotos von einer Graukarte unter kontrollierten Bedingungen angefertigt. Nach der Entwicklung wird die Dichte des belichteten Materials in den verschiedenen Belichtungsstufen gemessen. Mit den daraus resultierenden Werten kann die exakte Empfindlichkeit des Filmmaterials und die optimale Entwicklungszeit mit einzelnen Entwicklern bestimmt werden. Das ist zwar viel theoretischer Firlefanz, der an wissenschaftlicher Arbeit grenzt, doch das hört sich wesentlich komplizierter an als es letztendlich ist und macht sich in der Praxis wirklich bezahlt. Man hat bereits nach einem streifen Film nachvollziebare Werte und muss nicht unmengen Material verbrauchen, um eine neue Film-/Entwickler-Kombinantion richtig kennenzulernen.

Ich möchte den CHS 100 II von Adox mit FX-39 und Kodak HC-110 eintesten. Daneben möchte ich den Fomapan 200 ausprobieren, welchen ich noch nie benutzt habe. Den Adox FX-39 Entwickler habe ich schon häufiger verwendet, doch bisher keine Filme damit eingetestet. Ich plane also auch noch vorhandene Materialien mit diesem Stoff zu erproben. Zusätzlich gesellt sich Ilfords Microphen dazu. Damit möchte ich vornehmlich den HP5 und Fomapan 400 eintesten.

Adox CHS 100II mit FX-39

Ilford Microhohen

Ich kann mir gut vorstellen einen Bericht über die Mamiya C330 zu verfassen. Außerdem arbeite ich zur Editierung von Bildserien mit einem besonderen Programm, welches ich euch gerne vorstellen möchte. Ein paar Artikel zu Spielen und Filmen sind auch schon in der Bearbeitung. Ich habe jedoch aktuell einfach nicht genug Zeit und manchmal auch keine Lust. Die Arbeit an meiner virtuellen Ausstellung, über die ich hier auch noch schreiben werde, steht momentan komplett still.

-Kersten

Selfie mit der Mamiya C330 – Ilford HP5 Plus
Matthias war zu Besuch – Mamiya C330, Fomapan 100
Mamiya C330, Fomapan 100
Mamiya C330, Ilford HP5 Plus
Mamiya C330, Ilford Delta 100
Unterwegs mit der Leica M3 – iPhone 6s
Leica M3, Kodak Ektar 100
Leica M3, Kodak Ektar 100
Leica M3, Kodak Ektar 100
Leica M3, Kodak Gold 200
Leica M3, Kodak Gold 200
Leica M3, Kodak Gold 200

Die Fotografien auf dieser Seite sind als einzelne Werke zu verstehen und sind nicht unbedingt in Form, Reihenfolge oder Visualisierung miteinander verbunden. Auch wenn diese Aufnahmen in Zukunft ein zusammengehöriges Werk bilden können, dient die hier gezeigte Form nur als informelle Vorabpräsentation.

1 Kommentar zu „Aus dem Atelier 001“

  1. Hey Kersten!
    Ich freue mich über dieses ungewohnt farbige Lebenszeichen von Dir – und bin (mal wieder!!) überrascht und begeistert von Deiner Vielfältigkeit!

    Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.